Nimm die Zukunft in die Hand

Inatreq_Header_Mobil


Das neue Inatreq™ active

Produktdatenblätter

Weitere Informationen zu unserem neuen Produkt und der Technologie

Neue Wirkstoffgruppe im Getreide

Aufgrund immer strengerer Zulassungskriterien für bestehende und neue Lösungen wird die Landwirtschaft mit weiteren Einschränkungen bei der Auswahl von Getreidefungiziden rechnen müssen.

Seit der Einführung des ersten Carboxamides im Jahr 2003 gab es bei den Getreidefungiziden keine neue Wirkstoffgruppe mehr.

Mit Inatreq active als erstem Vertreter der Picolinamide im Getreide wird der Landwirtschaft nicht nur ein neuer Wirkstoff, sondern eine ganz neue Wirkstoffgruppe zur Verfügung gestellt.

Neuer und einzigartiger Wirkort

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen, sie produzieren über die sogenannte mitochondriale Atmung den Energieträger Adenosintriphosphat (ATP).

Inatreq active hemmt diesen wichtigen Stoffwechselprozess. Die Produktion von ATP wird gestoppt und lebenswichtige Prozesse in der Pilzzelle kommen zum Erliegen.

Inatreq active wird aufgrund seines speziellen Wirkortes als „Quinone-inside-Inhibitor“ (QiI) eingestuft. Hierin unterscheidet sich Inatreq active von den bisherigen Azolen, Carboxamiden und Strobilurinen und repräsentiert damit einen komplett neuen Wirkort und eine neue Wirkstoffgruppe bei den Getreidefungiziden.

Natürliche Herkunft

Die Natur hat für viele Probleme passende Lösungen. Diese müssen nur gefunden, verstanden und weiterentwickelt werden. Inatreq active ist ein Beispiel dafür.

Inatreq_Skizze_9
Inatreq_Skizze_9

Vom Naturprodukt zu Inatreq active

Wirkstoffaufnahme und Verteilung in der Pflanze

Die sehr gute Aufnahme in das Blattgewebe wird durch die spezielle Formulierung (i-Q4 Technologie) ermöglicht. Bereits geringe Mengen des hochaktiven Wirkstoffes sichern eine zuverlässige Wirkung ab.

Rundum-Blattschutz durch Inatreq active mit i-Q4 Formulierung

Wirkt auch gegen Pyknidien

Pyknidien (Fruchtkörper) sind die „Sammelbehälter“ für die Sporen (Pyknosporen) von Septoria tritici

Aus einer Pyknidie werden Tausende von Sporen freigesetzt! Je geringer das Sporenpotenzial im Bestand ist, desto geringer ist der Infektionsdruck auf die Getreidepflanzen.

Inatreq active reduziert das Infektionspotenzial von Septoria tritici

Der aus einem bodenbürtigen Bakterium (Streptomyces spp.) gewonnene Wirkstoff Inatreq active greift auch in diesem Stadium des Pilzes ein: dies verringert in den Fruchtkörpern die Anzahl sich bildender Sporen und deren Lebensfähigkeit – auch auf den unteren bereits befallenen Blättern.

So wird das Infektionspotenzial im Bestand signifikant reduziert und eine Massenausbreitung eingeschränkt. Inatreq bekämpft Septoria tritici in jedem Entwicklungsstadium.

Weitere Informationen zu unserem neuen Produkt und der Technologie