Pressemitteilung •  18.10.2021

10. Welternährungssicherheits-Index zeigt Gesamtrückgang der Ernährungssicherheit

Economist Impact veröffentlicht die Ergebnisse des von Corteva Agriscience gesponserten Global Food Security Index (GFSI) 2021

Wilmington, Delaware/USA, 14. Oktober 2021 Economist Impact hat heute den zehnten Global Food Security Index (GFSI) veröffentlicht, der im zweiten Jahr in Folge einen Rückgang der weltweiten Ernährungssicherheit aufzeigt. Der von Corteva Agriscience gesponserte GFSI soll als Ressource dienen, um ein widerstandsfähigeres und sichereres Lebensmittelsystem zu ermöglichen. Mit den Daten aus einem Jahrzehnt beleuchtet der globale Bericht wichtige Erkenntnisse über die Ernährungssicherheit und deren Bedeutung für die Zukunft des weltweiten Kampfes gegen den Hunger.

Der GFSI misst die grundlegenden Faktoren der Ernährungssicherheit in 113 Ländern basierend auf den Faktoren Erschwinglichkeit, Verfügbarkeit, Qualität und Sicherheit sowie natürliche Ressourcen und Widerstandsfähigkeit. Er berücksichtigt 58 Indikatoren für die Ernährungssicherheit, darunter Einkommens- und wirtschaftliche Ungleichheit, Ungleichheit zwischen den Geschlechtern sowie Ungleichheit in Bezug auf Umwelt und natürliche Ressourcen, und lenkt die Aufmerksamkeit auf systemische Lücken und Maßnahmen, die erforderlich sind, um den Fortschritt in Richtung des Nachhaltigen Entwicklungsziels (SDG) Nr. 2 der Vereinten Nationen – Kein Hunger bis 2030 – zu beschleunigen.

"Der GFSI blickt über den Hunger hinaus, um die zugrundeliegenden Faktoren zu identifizieren, die die Ernährungsunsicherheit in der Welt beeinflussen", sagte Tim Glenn, Executive Vice President und Chief Commercial Officer von Corteva Agriscience. „Corteva Agriscience geht die im Bericht angesprochenen Herausforderungen direkt an, indem es innovative Lösungen anbietet, die Landwirte benötigen, um ihre Produktivitätsziele nachhaltig zu erreichen, und indem es mit Partnern auf der ganzen Welt zusammenarbeitet, um die Integrität der Nahrungsmittelsysteme zu stärken."

„In den letzten zehn Jahren hat der GFSI den globalen Entscheidungsträgern und Interessenvertretern im gesamten Lebensmittelsystem datengestützte Erkenntnisse und Beweise geliefert, die für die Formulierung der politischen Maßnahmen und Programme erforderlich sind, die den Fortschritt bei der Ernährungssicherheit weltweit vorantreiben", sagte Pratima Singh, Leiterin des Global Food Security Index bei Economist Impact. "Der Index zeigt, dass die Länder in den letzten zehn Jahren zwar erhebliche Fortschritte bei der Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit gemacht haben, die Ernährungssysteme aber weiterhin anfällig für wirtschaftliche, klimatische und geopolitische Schocks sind. Es besteht Handlungsbedarf auf allen Ebenen – lokal, national und global – um Hunger und Unterernährung zu beenden und Ernährungssicherheit für alle zu gewährleisten.

Hauptergebnisse des Economist Impact Global Food Security Index 2021:

Globale Ernährungssicherheit sinkt im zweiten Jahr in Folge. Laut Economist Impact zeigt der GFSI 2021, dass die Tiefe und Breite der globalen Ernährung weltweit zugenommen hat. Die Ergebnisse des GFSI 2021 zeigen, dass nach acht Jahren des Fortschritts in Bezug auf das SDG Nr. 2 die globale Ernährungssicherheit das zweite Jahr in Folge gesunken ist.

Im globalen Bericht von Economist Impact heißt es, dass die folgenden Faktoren nacheinander die Werte im Index beeinflussen und mit dem beschleunigten Rückgang der Ernährungssicherheit zusammenhängen:

-        die Covid-19-Pandemie,

-        sich verschärfende klimabedingte Faktoren,

-        Ernährung,

-        Preisvolatilität bei Lebensmitteln und

-        Mangel an staatlichen Investitionen in die Landwirtschaft.

 

Laut Economist Impact zeigt der Index, dass die Triebkräfte der Ernährungssicherheit breit gefächert sind und nun eine systemische, multinationale Herausforderung darstellen, deren Auswirkungen sowohl Länder mit niedrigem als auch mit hohem Einkommen und dichten Ressourcen betreffen. Corteva setzt seine globalen Innovationen und sein Fachwissen zusammen mit seinen Instrumenten, die Landwirten helfen, ihre Produktivität vor Ort zu verbessern, weiterhin ein, um letztlich zur Sicherung unserer Nahrungsmittelsysteme beizutragen und die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft weltweit zu ermöglichen.  

Klimaresistenz und der Schutz natürlicher Ressourcen sind entscheidend für die globale Ernährungssicherheit

Laut Economist Impact stellen die Bedrohungen durch Klimaschwankungen und die Verschlechterung der natürlichen Ressourcen im Jahr 2021 und in den zehn Jahren davor eine große Herausforderung für die künftige Sicherheit dar. Cortevas langfristiges Engagement für Nachhaltigkeit trägt dazu bei, die Lösungen bereitzustellen, die zur Deckung des Bedarfs der Weltbevölkerung erforderlich sind.

In seinem globalen Bericht stellt Economist Impact fest, dass der Index zeigt, dass die Bewältigung dieser gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen nachhaltige Investitionen in die Ernährungssicherheit erfordert – von Innovationen für klimaresistente Ernteerträge bis hin zu Investitionen in Programme zur Unterstützung der am meisten gefährdeten Menschen.

In der Ausgabe 2021 des Welternährungssicherheits-Index erreichte Europa einen Durchschnittswert von 75,2 für das gesamte Umfeld der Ernährungssicherheit. Bezogen auf die vier Kategorien des Index schnitt die Region am besten in der Säule "Erschwinglichkeit" ab. Die Leistungen in den Bereichen Qualität und Sicherheit folgten dicht dahinter.

Ernährungssicherheit in Europa

Europa gehört beim GFSI 2021 zu den Spitzenreitern in der Welt. Im Index 2021 sind in Europa Irland (84) und Österreich (81,3) bestplatziert. Die Slowakei (68,7), die Ukraine (62) und Serbien (61,4) waren die Schlusslichter der Region in Bezug auf das allgemeine 

Ernährungssicherheitsumfeld. Die Aufsteiger in Europa, in denen sich das allgemeine Umfeld der Ernährungssicherheit zwischen 2012 und 2021 deutlich verbessert hat, sind Russland, Bulgarien und Belarus. Spanien, Portugal und Norwegen sind die einzigen drei Länder der Region, die eine Verschlechterung ihrer Ernährungssicherheitslage zu verzeichnen haben.

Ernährungssicherheit in Deutschland

In Deutschland hat sich der Gesamtwert der Ernährungssicherheit zwischen 2012 und 2021 um 1,1 Punkte verbessert. Diese Veränderung ist hauptsächlich auf eine Verbesserung bei den natürlichen Ressourcen und der Widerstandsfähigkeit (+9) und einen Rückgang bei Qualität und Sicherheit (-4,2) zurückzuführen.

Ein Blick auf den Unterschied zwischen 2020 und 2021 zeigt: Die Gesamtbewertung der Ernährungssicherheit in Deutschland ist im Vorjahresvergleich leicht gesunken. Verfügbarkeit, Qualität und Sicherheit sanken um 2,2 bzw. 3,6 Punkte während sich natürliche Ressourcen und Resilienz um 4,3 Punkte verbesserten. Während die Verfügbarkeit insgesamt zwischen 2012 und 2021 abnahm, verbesserte sich Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung um 2,2 Punkte. Allerdings sank die landwirtschaftliche Infrastruktur um 2,2 Punkte.

 

Mehr Informationen zum Global Food Security Index 2021 finden Sie hier.

 

Über Corteva Agriscience

Corteva Agriscience ist ein börsennotiertes, globales pure-play Agrarunternehmen, das in der Landwirtschaft weltweit das umfassendste Portfolio an Saatgut, Pflanzenschutz und digitalen Lösungen für die Steigerung von Ertrag und Rentabilität anbietet. Mit seinen unter Landwirten bekannten Marken und seiner führenden Produkt- und Technologiepipeline ist das Unternehmen gut positioniert, um Wachstum voranzutreiben. Corteva Agriscience ist bestrebt, mit sämtlichen Akteuren und Gruppen aus dem Lebensmittelbereich zusammenzuarbeiten. Denn das Ziel ist es, das Leben aller zu bereichern, die Lebensmittel produzieren und konsumieren – und so den kommenden Generationen eine nachhaltige Zukunft zu sichern. Corteva Agriscience, vormals der Agrarbereich von DowDuPont, wurde am 1. Juni 2019 zu einer unabhängigen Aktiengesellschaft. Weitere Informationen finden Sie unter www.corteva.de.

Folgen Sie Corteva Agriscience auf Facebook und Twitter.

 

Über Economist Impact

Economist Impact verbindet die Strenge eines Think-Tanks mit der Kreativität einer Medienmarke, um ein weltweit einflussreiches Publikum anzusprechen. Wir sind davon überzeugt, dass evidenzbasierte Erkenntnisse Debatten eröffnen, Perspektiven erweitern und den Fortschritt vorantreiben können. Die von Economist Impact angebotenen Dienstleistungen existierten zuvor innerhalb der Economist Group als separate Einheiten, einschließlich EIU 

Thought Leadership, EIU Public Policy, EIU Health Policy, Economist Events, EBrandConnect und SignalNoise.

                                             # # #

TM® Markenrechtlich geschützt von Corteva Agriscience und Tochtergesellschaften.

 

Kontakt:
Sanna Karolszyk
Corteva Agriscience
+49 175 2135689
sanna.karolszyk@corteva.com