Pressemitteilung •  22.07.2021

Corteva Agriscience und Symborg verkünden mehrjährige Vereinbarung für Europa

Corteva Agriscience und Symborg, Experte für mikrobiologische Technologien, verstärken ihre bereits bestehende Allianz rund um mikrobenbasierte Stickstofffixierung, um biologische Lösungen auch in Europa anzubieten. 

GENF, Schweiz; MURCIA, Spanien, 22. Juli 2021 – Corteva Agriscience und Symborg, ein Experte für mikrobiologische Technologien, gaben heute eine mehrjährige Vereinbarung rund um eine mikrobenbasierte Stickstofffixierung bekannt. Die Vereinbarung umfasst fast alle europäischen Länder (außer den nordischen Ländern und den Niederlanden) und Israel. 

Durch die Vereinbarung gewährt Symborg Corteva eine exklusive Vertriebslizenz für das endophytische Bakterium Methylobacterium symbioticum, das mit der Pflanze zusammenarbeitet, um benötigten Stickstoff aus der Atmosphäre zu sichern. Corteva bringt sein breites Vertriebsnetz, seine Marktreichweite und seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten ein. 

Corteva wird zwei Marken anbieten, Utrisha™ N und BlueN™, beides Optimierer für die Nährstoffeffizienz. Diese bahnbrechende Technologie bietet einen Mehrwert durch ein integriertes effizientes Nährstoffmanagement unter natürlichen Feldbedingungen, das sich an die Wachstumsbedürfnisse der Pflanzen anpasst und dazu beiträgt, das Ertragspotenzial der Pflanzen nachhaltig zu maximieren. Sie wird für alle Nahrungspflanzen verfügbar sein.

 „Wir bringen weiterhin neue und innovative Lösungen auf den Markt, indem wir Produkte natürlichen Ursprungs anbieten, die unsere konventionellen Pflanzenschutzlösungen, wie z. B. den Stickstoffstabilisator Optinyte™, ergänzen", sagte Susanne Wasson, President, Crop Protection Business Platform, Corteva Agriscience. „Wir freuen uns darauf, mit Symborg zusammenzuarbeiten, um unser Angebot an nachhaltigen Produkten zu erweitern, die den Landwirten helfen, den sich ändernden Umweltbedingungen gerecht zu werden und gleichzeitig ihre Pflanzen produktiv und gesund zu halten." 

Igor Teslenko, Präsident von Corteva Agriscience in Europa, fügte hinzu: „Wir bieten Landwirten weiterhin neue und innovative Lösungen an, indem wir Produkte natürlichen Ursprungs anbieten, die sich mit unseren Pflanzenschutzlösungen ergänzen. Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer Schritt nach vorn für das expandierende globale Biologicals-Portfolio von Corteva Agriscience, das sich auf die Entwicklung von Biostimulanzien, Biokontrollmitteln und Pheromonprodukten mit bewährter, vorhersehbarer Leistung konzentriert. Die Vereinbarung unterstreicht unseren Fokus auf die Verbesserung der nachhaltigen Stickstoffeffizienz und - verfügbarkeit bei gleichzeitiger Steigerung des Ertragspotenzials und der Nachhaltigkeit im Einklang mit den 2030-Nachhaltigkeitszielen von Corteva Agriscience.“

"Das Ziel von Symborg ist es, die Landwirtschaft zu verändern. Dank unserer innovativen biologischen Lösungen helfen wir Landwirten, eine ihrer größten Herausforderungen zu meistern: Rentabilität und Nachhaltigkeit zu verbinden", sagt Jesús Juárez, Gründungspartner und CEO von Symborg. "Die Stärkung unserer Zusammenarbeit mit Corteva Agriscience in Europa ist eine großartige Gelegenheit, den Transfer der BlueN™-Technologie voranzutreiben und ein nachhaltigeres Modell zu fördern. Es ist auch eine wichtige Entwicklung für die Landwirtschaft, die Gesellschaft im Allgemeinen und den Planeten."

Die Bedingungen der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

 

Über Corteva 

Corteva Agriscience ist ein börsennotiertes, globales, reines Landwirtschaftsunternehmen, das Landwirten auf der ganzen Welt das umfassendste Portfolio der Branche bietet – einschließlich einer ausgewogenen und vielfältigen Mischung aus Saatgut, Pflanzenschutz und digitalen Lösungen, die auf die Maximierung der Produktivität ausgerichtet sind, um Erträge und Rentabilität zu steigern. Mit einigen der bekanntesten Marken in der Landwirtschaft und einer branchenführenden Produkt- und Technologiepipeline, die gut positioniert ist, um das Wachstum voranzutreiben, engagiert sich das Unternehmen für die Zusammenarbeit mit den Stakeholdern im gesamten Lebensmittelsystem, um sein Versprechen zu erfüllen, das Leben derjenigen zu bereichern, die produzieren und derjenigen, die konsumieren, und so den Fortschritt für kommende Generationen zu sichern. Corteva Agriscience ist seit dem 1. Juni 2019 eine unabhängige Aktiengesellschaft und war zuvor der Geschäftsbereich Landwirtschaft von DowDuPont. Weitere Informationen finden Sie unter www.corteva.de

Folgen Sie Corteva Agriscience auf Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter und YouTube.

Über Symborg 

Symborg ist ein Biotechnologie-Unternehmen im Agrarsektor, das Landwirten hilft, die Ernteerträge mit minimalen Ressourcen zu maximieren und so zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft beizutragen. Symborg entwickelt, produziert und vermarktet innovative Biostimulanzien und Biodünger für alle Arten von Nutzpflanzen und landwirtschaftlichen Systemen. Sie erhöhen die Effizienz der Nährstoffnutzung, verbessern die Pflanzenstärkung, die physiologische Aktivität der Pflanzen und die Stresstoleranz und optimieren und steigern so das Erntepotenzial und die Fruchtqualität. Aufgrund seines bedeutenden Engagements in Forschung, Entwicklung und Innovation hat sich Symborg als ein führendes Agribusiness-Unternehmen etabliert, das biologische Lösungen liefert. Es hat derzeit Niederlassungen in Spanien und Portugal, Frankreich, den USA, Brasilien, Mexiko, Chile, Peru, der Türkei und China. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.symborg.com

Folgen Sie Symborg auf Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter und YouTube

 

# # # 

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen 

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne von Abschnitt 21E des Securities Exchange Act von 1934 in seiner geänderten Fassung und Abschnitt 27A des Securities Act von 1933 in seiner geänderten Fassung, die unter die Safe-Harbor-Bestimmungen für zukunftsgerichtete Aussagen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 fallen sollen und durch die Verwendung von Wörtern wie "plant", "erwartet", "wird", "sieht voraus", "glaubt", "beabsichtigt", "projiziert" oder anderen Wörtern mit ähnlicher Bedeutung gekennzeichnet sind. Alle Aussagen, die sich auf Erwartungen oder Prognosen über die Zukunft beziehen, einschließlich Aussagen über Cortevas Wachstums-, Produktentwicklungs- und Nachhaltigkeitsziele, sind zukunftsgerichtete Aussagen.

 Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf bestimmten Annahmen und Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, die möglicherweise nicht zutreffend sind oder sich nicht realisieren lassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten auch Risiken und Ungewissheiten, von denen viele außerhalb der Kontrolle von Corteva liegen. Obwohl die nachstehende Auflistung von Faktoren als repräsentativ angesehen wird, sollte eine solche Auflistung nicht als vollständige Darstellung aller potenziellen Risiken und Ungewissheiten angesehen werden. Nicht aufgeführte Faktoren können erhebliche zusätzliche Hindernisse für die Realisierung von zukunftsgerichteten Aussagen darstellen. Zu den Folgen wesentlicher Unterschiede in den Ergebnissen im Vergleich zu den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten Ergebnissen könnten unter anderem Geschäftsunterbrechungen, betriebliche Probleme, finanzielle Verluste, rechtliche Haftung gegenüber Dritten und ähnliche Risiken gehören, von denen jedes eine wesentliche nachteilige Auswirkung auf das Geschäft, die Betriebsergebnisse und die finanzielle Lage von Corteva haben könnte. Einige der wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von Corteva wesentlich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten abweichen, sind unter anderem: (i) das Versäumnis, die erforderlichen behördlichen Genehmigungen für einige der Produkte von Corteva zu erhalten oder aufrechtzuerhalten; (ii) das Versäumnis, die Pipeline von Corteva erfolgreich zu entwickeln und zu vermarkten; (iii) die Auswirkungen des Grades des öffentlichen Verständnisses und der Akzeptanz oder der wahrgenommenen öffentlichen Akzeptanz der Biotechnologie und anderer landwirtschaftlicher Produkte von Corteva; (iv) die Auswirkungen von Änderungen in der Agrar- und verwandten Politik von Regierungen und internationalen Organisationen; (v) die Auswirkungen des Wettbewerbs und der Konsolidierung in der Branche von Corteva; (vi) die Auswirkungen des Wettbewerbs durch Hersteller von Generika; (vii) Kosten für die Einhaltung sich entwickelnder behördlicher Auflagen und die Auswirkungen tatsächlicher oder angeblicher Verstöße gegen Umweltgesetze oder Genehmigungsauflagen; (viii) Auswirkungen des Klimawandels und unvorhersehbarer saisonaler und wetterbedingter Faktoren; (ix) Risiken im Zusammenhang mit den Öl- und Rohstoffmärkten; (x) Einrichtung einer Zwischenplattform für den Vertrieb der Produkte von Corteva durch Wettbewerber; (xi) Auswirkung der Abhängigkeit von Corteva von Dritten in Bezug auf bestimmte Rohstoffe oder Lizenzen und die Vermarktung; (xii) Auswirkung von Industriespionage und anderen Störungen der Lieferkette, der Informationstechnologie oder der Netzwerksysteme von Corteva; (xiii) Auswirkung der Volatilität der Inputkosten von Corteva; (xiv) das Scheitern der Realisierung der erwarteten Vorteile der von DowDuPont im Zusammenhang mit der Abspaltung von Corteva vorgenommenen internen Umstrukturierungen und anderer Kosteneinsparungsinitiativen; (xv) das Scheitern der Kapitalbeschaffung über die Kapitalmärkte oder kurzfristige Kredite zu für Corteva akzeptablen Bedingungen; (xvi) das Scheitern der Kunden von Corteva bei der Begleichung ihrer Schulden bei Corteva, einschließlich Kundenfinanzierungsprogrammen; (xvii) der Anstieg von Pensions- und anderen Leistungsverpflichtungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses; (xviii) Risiken im Zusammenhang mit den Entschädigungsverpflichtungen der Altgesellschaft E. I. du Pont de Nemours and Company im Zusammenhang mit der Abspaltung von Corteva; (xix) Auswirkungen der Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften sowie nachteiliger Urteile in Bezug auf Rechtsstreitigkeiten; (xx) Risiken im Zusammenhang mit Cortevas globalen Aktivitäten; (xxi) Versagen, Akquisitionen, Veräußerungen, Allianzen und andere Portfolioaktionen effektiv zu managen; (xxii) Risiken im Zusammenhang mit COVID-19; (xxiii) Risiken im Zusammenhang mit aktivistischen Aktionären; (xxiv) Versagen bei der Durchsetzung von Cortevas geistigen Eigentumsrechten oder bei der Abwehr von Ansprüchen auf geistiges Eigentum, die von anderen geltend gemacht werden; (xxv) Auswirkungen von Produktfälschungen; (xxvi) Cortevas Abhängigkeit von gegenseitigen Lizenzvereinbarungen auf geistiges Eigentum; und (xxvii) andere Risiken im Zusammenhang mit der Trennung von DowDuPont. Darüber hinaus kann es weitere Risiken und Ungewissheiten geben, die Corteva derzeit nicht identifizieren kann oder von denen Corteva derzeit nicht erwartet, dass sie einen wesentlichen Einfluss auf sein Geschäft haben. Soweit in zukunftsgerichteten Aussagen Erwartungen oder Annahmen hinsichtlich zukünftiger Ergebnisse oder Ereignisse geäußert werden, beruhen diese Erwartungen oder Annahmen auf den aktuellen Plänen und Erwartungen des Managements von Corteva und werden in gutem Glauben geäußert, wobei davon ausgegangen wird, dass sie auf einer angemessenen Grundlage beruhen; es kann jedoch nicht garantiert werden, dass die Erwartungen oder Annahmen eintreten oder erreicht werden. Corteva lehnt jede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben. Eine detaillierte Erörterung einiger der wesentlichen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass Ergebnisse und Ereignisse wesentlich von solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Schätzungen abweichen, ist im Abschnitt "Risikofaktoren" des Jahresberichts von Corteva auf Formular 10-K enthalten.

22.07.2021 

™ ® SM Marken und Dienstleistungsmarken von Corteva Agriscience und seinen verbundenen Unternehmen, außer BlueN™, Marke von Symborg.

Medienkontakte: 

Corteva Agriscience 

Sanna Karolszyk 

Corporate Communications Leader Germany, Austria, Switzerland, Nordics and Baltics 

T: +49 175 213 56 89 

sanna.karolszyk@corteva.com

 

Symborg 

María Luisa Lucas 

marialuisalucas@symborg.com

M: +34 644 373 761 

T.+34 968 899 250